Unternehmen

Çaykur – Leidenschaft für Tee

Zihni Derin ist es zu verdanken, dass der Tee nach Rize kam. Der Agraringenieur erkannte schnell, dass sich das einzigartige Klima der Region mit seinen milden, aber schneereichen Wintern und den regenreichen Sommern ideal für den Anbau der Teepflanze eignet. Der „Vater des Tees“, wie er in der Türkei genannt wird, richtete in den 20’er Jahren des 19. Jahrhunderts Forschungsgärten und Pflanzenschulen in der Region ein, importierte später Saatgut aus Georgien und vertrieb Tee-Setzlinge an die Landwirte.1947 wurde die erste Teefabrik in Rize in Betrieb genommen: Es war die Geburtsstunde von Çaykur.

Heute ist das staatliche Unternehmen der mit Abstand größte Teeproduzent der Türkei. Mit einem Marktanteil von rund 60 Prozent sind die Tees vom Schwarzen Meer die weitaus beliebtesten Heißgetränke des Landes. Die Produkte – Schwarzer Tee, Grüner Tee, Bio-Tee und Eistee – sind von feinster Qualität. Dafür sorgen nicht zuletzt penible Kontrollen entlang der gesamten Produktionskette.

Mit rund 10.600 Mitarbeitern ist Çaykur der wichtigste Arbeitgeber der Region Rize. Eigene Teeplantagen bewirtschaftet das Unternehmen nicht. Über 200.000 selbstständige Teeproduzenten, überwiegend Kleinst- und Familienbetriebe, beliefern die 46 Teefabriken, in denen jährlich 133.000 Tonnen getrockneter Tee hergestellt werden. Den Teeproduzenten garantiert Çaykur feste Abnahmepreise.

Seiner sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Verantwortung ist sich das Unternehmen bewusst. So hat es etwa die Çaykur-Grundschule erbaut und unterstützt zahlreiche soziale und kulturelle Projekte sowie Amateur- und Profisportklubs der Region. Die ökologische Anbaufläche von mehreren Tausend Hektar soll weiter ausgebaut werden. Bis 2023, zum 100-jährigen Jubiläum der Türkischen Nation, soll die gesamte Produktion auf biologischen Anbau umgestellt werden.