Bio-Tee

Bio Tee: Natürlicher, gesünder, besser

Bereits 2003 begann Çaykur mit der Umstellung auf die Biolandwirtschaft. Durch den ökologischen Landbau will das Unternehmen die Zukunft der Region Rize und seiner Bewohner sichern. Der chemie- und pestizidfreie Anbau schützt den Boden und das Wasser, der Tee hat eine bessere, geschmacksintensivere Qualität. Mehr noch: Durch die weltweit steigende Nachfrage nach Bioprodukten kann der Export ausgebaut werden, der Wohlstand der Region wächst.

Heute arbeitet Çaykur mit mehr als 10.000 Biolandwirten und erzeugt auf einer mehr als 3.000 Hektar großen Fläche Bio-Tee. Weitere 8.500 Teebauer, die über 2.500 Hektar Land verfügen, befinden sich derzeit in der Umstellungsphase. In der Regel dauert es drei Jahre, bis der jeweilige Boden komplett frei von Rückständen ist. Geplant ist die Umstellung der gesamten Produktion bis zum Jahr 2023.

Çaykur unterstützt die Landwirte bei der Umstellung von der konventionellen auf die ökologische Landwirtschaft. Für die Kompensierung anfänglicher Verluste werden Gelder zur Verfügung gestellt. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Wechsel sind in einer Broschüre zusammen gefasst. Das Unternehmen übernimmt die Kosten für die Kontrolle und Zertifizierung zum Landbau, informiert über biologische Düngeverfahren und garantiert den Erzeugern eine hundertprozentige Abnahme des Bio-Tees. 

Alle Çaykur-Produkte, die für den Export nach Europa gefertigt werden, tragen seit 2009 das europäische Biosiegel. Çaykur befindet sich mit seinen Produkten außerdem im Zertifizierungsprozess für die Auszeichnung „EKOTAR“.

Regionaler Schwerpunkt der Bioproduktion ist der Landkreis Hemşin. In der dortigen Teefabrik wird ausschließlich biologisch angebauter Tee verarbeitet, täglich durchlaufen zur Zeit 60 Tonnen Bio-Tee die einzelnen Phasen der Verarbeitung. Zwei weitere Bio-Fabriken sind in den Kreisstädten Çamlıhemşin und İkizdere geplant.